Lindt und Lindt-Sprüngli

Früher als die meisten anderen, schon 1846, experimentierten der Züricher Konditor Sprüngli und sein Sohn mit der Produktion von Schokolade. Sie wollten ähnlich wie Cailler und Suchard Tafelschokolade herstellen. Der Erfolg stellt sich schnell ein.

Bereits zwei Jahre später reicht der Platz nicht mehr aus und man bezieht ein kleines Fabrikgebäude am Zürichsee. Eine zweite Konditorei wird in Zürich eröffnet. 1870 exportiert die Konditorei Sprüngli bereits Schokolade bis nach Indien. 1899 gelingt Sprüngli ein einzigartiger Coup. Sprüngli erwirbt die Produktion, das Rezeptgeheimnis und den Markennamen von Lindt. Seit dieser Zeit firmiert die Firma unter dem noch heute bekannten Namen Lindt & Sprüngli. In Kooperation produzieren beide Unternehmen, sowohl Lindt als auch Sprüngli, Schokolade.

Der Zukauf von Lindt war ein wichtiger Schritt. Schließlich war es der Berner Rudolphe Lindt, der die besondere Zubereitung und Veredlung der Schokolade, bekannt unter dem Namen Conchieren, erfand. Durch das Conchieren bekommt die Schokolade ein ganz eigenes Aroma und außerdem ihren besonders zarten Schmelz, für den die Schweizer Schokolade noch heute berühmt ist.

Dieser Zukauf sollte nicht der letzte bleiben. Im Zuge einer weiteren Expansion gehören heute auch die österreichische Marke Hofbauer und die italienische Schokoladenmarke Caffarel zu Lindt & Sprüngli. In unzähligen Ländern verfügen Lindt & Sprüngli heute über Vertriebsgesellschaften. In den Hauptabsatzmärkten gibt es sogar eigene Produktionsstätten, so in Deutschland, Schweiz, Österreich, Frankreich, Italien und den USA.

Wenn der liebe Gott uns alle schlank haben wollte,
hätte er nicht die Schokolade erfunden...